Post image for National Geographic Magazine Publishes “The Nuclear Tourist”

NATIONAL GEOGRAPHIC MAGAZINE PUBLISHES “THE NUCLEAR TOURIST”
SEPTEMBER // 2014

After the publication of his 20-year retrospective “The Long Shadow of Chernobyl” Gerd Ludwig continues to explore the aftermath of the world’s worst nuclear disaster to date. In a story titled “THE NUCLEAR TOURIST,” the October issue of National Geographic Magazine USA and several of the foreign language editions of NG published Gerd’s images of tourism in the Chernobyl Exclusion Zone (text by George Johnson).
For more information and to see the images: Click here

In addition, the German language edition of National Geographic ran a 2-page interview with Gerd about the power of photography and what makes working for National Geographic special.
To read the interview: Click here

To order a signed copy of the book: Click here

Gerd returned to his native Germany after two weeks shooting in the Exclusion Zone. On his way back, he visited the Chernobyl Museum in Kiev with his assistant, Maxim Kuznetsov, and donated a copy of “The Long Shadow of Chernobyl” for the museum library (above). Later in Kiev, he met with Vitali Klitschko, the former heavyweight boxing world champion, and current mayor of Kiev (below). His father had been a liquidator following the Chernobyl disaster and later died of cancer. If a second run of the book is printed, Klitschko was kind enough to agree to write an epilogue.

Photo credits: Gerd Ludwig / Maxim Kuznetsov

Lumix Festival Presentation

During my presentation at the Lumix Festival for Young Photojournalism, I was honored that Daniela Schadt, the German President Joachim Gauck’s domestic partner, attended. It was a pleasure to meet her and give her a copy of my Chernobyl book.

Photo credit: Felix Zahn/ Hochschule Hannover

Post image for Ausstellung in Wien – Bildband veröffentlicht

Ein erster Blick auf die Ausstellung “Der lange Schatten von Tschernobyl” im Naturhistorischen Museum Wien: Das Museum zeigt ab 14. Mai rund 70 Bilder aus dem Buch. Die Ausstellung läuft noch bis zum 1. September. Sie zeigt auch eine Tafel mit den Namen aller Unterstützer der beiden Kickstarter-Kampagnen die Gerd Ludwigs Rückkehr nach Tschernobyl und den Bildband ermöglicht haben.

First look at the book

Verleger Lois Lammerhuber (Edition Lammerhuber) zeigt Gerd Ludwig eine erste gebundene Ausgabe von “Der lange Schatten von Tschernobyl” auf Skype. Dank der großartigen Unterstützung aller Kickstarter-Backer ist der Bildband Wirklichkeit geworden – er wurde der Öffentlichkeit am 13. Mai im Naturhistorischen Museum Wien vorgestellt.

In Wien sprach Gerd Ludwig in der ORF TV-Sendung heute leben über seine Arbeit in Tschernobyl.

Copyright für die Aufnahme der Ausstellung: (c) NHM Wien / Kurt Kracher

Erfolgreicher Kickstarter

Mein Bildband “Der lange Schatten von Tschernobyl” kann dank der Unterstützung von 406 Spendern gedruckt werden. Innerhalb von 60 Tagen konnten wir 45.571 US-Dollar sammeln – unglaubliche 227% meines ursprünglichen Ziels!

Gegenwärtig bereite ich eine Ausstellung und Buchvernissage im Naturhistorischen Museum Wien vor. Weitere Veranstaltungen in Los Angeles und Deutschland sind gegenwärtig in Planung.

Vielen Dank für die Unterstützung meines Projekts,
Gerd Ludwig

Buchvernissage und Ausstellung in Wien

Gerd Ludwigs Bildband blickt zurück auf 20 Jahre Berichterstattung zum atomaren Unglück in Tschernobyl. Der lange Schatten von Tschernobyl erscheint bei Edition Lammerhuber und wird der Öffentlichkeit in einer Pressekonferenz und Buchvernissage im Naturhistorischen Museum Wien am 13. Mai vorgestellt. Am 14. Mai wird dort auch eine Podiumsdiskussion stattfinden. Zusätzlich wird der Bildband am 12. Mai in einer Vorschau in der renommierten Buchhandlung Frick in Wien gezeigt.